Copacabana-Flash Nr. 3

Der Quartier-Wochenmarkt mit Frischwaren-Angebot hat in Rio Tradition. Ein reichhaltiges Angebot an Früchten, Gemüsen, Kräutern, Gewürzen, Fleisch und Fisch erwartet den Marktbesucher.


Im Angebot: Erdbeeren aus Brasilien (Morango) besonders lecker

Da die Jahreszeiten nicht die europäischen Temperatur-Unterschiede aufweisen, ist für viele Früchte und Gemüse-Sorten das ganze Jahr über Saison. Lediglich einige Mangosorten verhalten sich in dieser Beziehung zyklisch - für andere gibt es dafür wieder 2-3 Ernten im Jahr.

 

Eine wunderhübsche Präsentation der Früchte!

An der Copacabana besuche ich jeden Donnertag den Markt an der Rua Ronaldo de Carvalho. Selten werden die Waren gewogen, mehrheitlich gilt auf dem Markt die Grössen-Einheit „Lot“ (8-10 Stück) oder aber „ein Sacolão“ (der Kunde kann einen Plastiksack mit Frischwaren bis obenhin füllen und bezahlt einen festgelegten Pauschalpreis dafür)

Jeder Stand hat zwar die Angebote mit Preistafeln ausgezeichnet, doch diese Anschriften dienen lediglich der Orientierung - der endgültige Handel wird nach kurzem Feilschen abgeschlossen.

 



Die Preisschilder dienen lediglich der Orientierung

In den seltensten Fällen wird jedoch der Preis nach unten korrigiert, nein - vielmehr erhält man für den Betrag eine grössere Quantität (Stückzahl oder Gewicht) der Ware. Der geldmässige Umsatz ist hier das Mass aller Dinge...

Heute kommt der Insider-Tip von "Santuza"

Das Pendant zum bereits vorgestellten Fernando ist Santuza. Mit vollem Namen Maria Santuza Victoriano. Auch sie hat jahrelange Copacabana-Erfahrung und weiss über praktisch jedes Vorkommnis Bescheid!

Santuza

Ihr bevorzugter Aufenthaltsort und auch die Ausgangs-Basis für ihre berufliche Beschäftigung ist das Restaurant MABs - auf einer (deutschen!) Internetseite wie folgt beschrieben:


MAB's - Insiderlokal direkt an der Copacabana


Wunderschöner Biergarten, kleines Innen-Restaurant. Hier treffen sich alle Nationalitäten, sehr nette und aufmerksame Kellner, sehr gutes Essen, gute Weinauswahl und..... hier treffen sich viele junge Damen, die gerne auf Unterhaltung aus sind, lächel....
Man wird nie belästigt, es herrscht eine lockere, aufgeschlossene Atmosphäre, es gibt viel zu lachen und viel zum Nachdenken dort.

Lagebeschreibung: Direkt an der Avenida Atlântica, ca. 50 Meter vorm Hotel Le Meridien

Ausstattung: mit Terrasse / Garten

     


Diese Beschreibung ist etwas dürftig ausgefallen; das MAB's bietet weit mehr! So werden jeden Monat Spezialitäten-Tage propagiert, an denen preisgünstig eine Besonderheit aus der internationalen Küche offeriert wird. Bis auf weiteres werden beispielsweise an jedem 29. Tag eines Monats verschieden zubereitete Gnocchi angeboten. Hier empfiehlt sich dann eine Vorbestellung des Tisches, denn dieser Delikatessentag ist bereits weitherum bekannt!

Wer mit dem Verlangen nach einem europäischen Bier einkehrt, hat mit dem Original-Heineken aus Holland bestimmt eine gute Alternative zu den brasilianischen Cervejas!

Restaurant und Freiluft-Garten bieten insgesamt 240 Sitzplätze an. Der Service ist durch die beiden Chefs de Service Azis und Paulo hervorragend organisiert. Sie lassen es sich auch nicht nehmen, die Gäste persönlich zu betreuen und zu beraten.

  

                                   Azis                                                                     Paulo

Eine Aufnahme vom Garten-Restaurant möchte ich ebenfalls noch beifügen. Sie wurde allerdings am frühen Nachmittag gemacht, zu einer Zeit also, wo sich die regelmässigen MAB's-Gäste noch am Strande aufhielten.

     


Bis zum nächsten Copacabana-Flash sage ich até logo und wünsche nur das Beste.

Euer BrasilienRené


... und hier noch ein heisser Tip von BrasilienRené

Wenn Sie vor Ihrem Brasilien-Besuch noch die Basis für
die brasilianisch-portugiuesische Sprache legen möchten,
kann ich Ihnen einen wirklich ausgezeichnten Sprachkurs
auf CD empfehlen:
 
Sprach-CD Brasilianisch-Portugiesisch<

Anmerkung: Ich habe mir bereits in der Schweiz diesen
Multimedia-Sprachkurs zugelegt und damit Brasilianisch
gelernt - und die tägliche Viertelstunde hat sich gelohnt.

Innerhalb weniger Wochen habe ich so viel gelernt, dass
ich mich in Brasilien in allen wichtigen Situationen
verständigen konnte!