Artesanate-Markt an der Copacabana

Jeweils am Wochende (Samstag und Sonntag) lohnt sich der Besuch des
Artesanate-Marktes! Auf einem beinahe 30 m breiten Trottoir-Terrain,
direkt vor der “Praça do Lido“ stellen immer etwa 50 Markthändler
ihre Verkaufs-Objekte zur Schau. Der Markt dauert offiziell von 9 Uhr
morgens bis in die Nacht hinein.


           

Die neue Gestzgebung, nach der keine industriell hergestellten Erzeugnisse
und auch keine „Piraten-Kopien“ mehr angeboten werden dürfen, hat das
Niveau der angebotenen Objekte merklich steigen lassen.

        

Die Polizei kontrolliert die Einhaltung der neuen Regelung durch den Einsatz
von zwei Doppel-Patrouillen; die eine Überwachungseinheit ist ausserdem mit
Drogenspürhunden unterwegs!

          

Schauen wir uns auf dem Markte nun etwas um - es wird bestimmt auch für
ihre Vorliebe ein interessantes Objekt zu finden sein!

Zum Beispiel hier, bei den handgefertigten Anhängern aus Halbedelsteinen

          

Oder die bei den Toristen sehr beliebten rohen oder lediglich rudimantär
bearbeiteten Natursteine. Eine Formen und Farbenpracht, die einem vor
dem Angebot verweilen lässt!

           

Und an diesem Stande habe ich Al Sharp angetroffen - den in aller Welt
bekannten, schwedischen Galeristen und Kunsthändler, von dem in
einem der nächsten Flashs noch die Rede sein wird. Auch er sieht sich
hier gerne um.

            

Eine Sonderstellung nimmt die Eingeborenen-Kunst für sich in Anspruch.
Diese meist durch Indiohände geschaffenen, traditionellen Kultobjekte
sind erstaunlich preiswert zu erstehen.

Hier präsentiert uns Gilson aus Santa Cruz (Zone west) ein aus
einem grossen Kürbis entstandenes Saiteninstrument, mit dessen
Handhabung er selber sehr vertraut ist.

               

Die Ehefrau von Marinhâo, einem copacabanabekannten Original, hat
sich am äussersten Rande dieser Fera noch einen Platz ergattert und
stellt die durch ihre Familie in Amazonien geschaffenen, primitiven
Kunstgegenstände aus.

                       

Ein Prunkstück aus ihrem Angbot möchte ich noch speziell vorstellen:
Eine beinahe antike Maske für ein Beschwörungs-Ritual.

                       

Bis bald und bliibed gsund!

Euer BrasilienRené




... und hier noch ein heisser Tip von BrasilienRené

Wenn Sie vor Ihrem Brasilien-Besuch noch die Basis für
die brasilianisch-portugiuesische Sprache legen möchten,
kann ich Ihnen einen wirklich ausgezeichnten Sprachkurs
auf CD empfehlen:
 
Sprach-CD Brasilianisch-Portugiesisch

Anmerkung: Ich habe mir bereits in der Schweiz diesen
Multimedia-Sprachkurs zugelegt und damit Brasilianisch
gelernt - und die tägliche Viertelstunde hat sich gelohnt.

Innerhalb weniger Wochen habe ich so viel gelernt, dass
ich mich in Brasilien in allen wichtigen Situationen
verständigen konnte!