Die kleinen, etwas versteckten Bistros

Wer am Abend auf Entdeckungen aus ist, wird an den kleinen, meist
etwas verborgenen Schenken bestimmt seine helle Freude haben! Hier
verkehrendie Insider – ausländsiche Gäste, die regelmässig die Copa
besuchen - und natürlich die hier wohnhaften Brasilianer.

Dieser Umstand sollte denn auch von einem Touristen beachtet
werden - die Einheimischen beobachten fremde Eindringlinge in ihr Reich
meist mit musternden, teilweise auch skeptischen Blicken.

Nicht unfreundlich, nein – aber auch nicht sofort auf Bruderschaft aus.

Hier an der Strasse, wo ich zu Hause bin, sind zwei von diesen immer
gut besuchten Bistros zu finden.Die Unterhaltung unter den Gästen wird
zumeist stehenden Fusses getätigt, Sitzgelegenheiten und kleine Tsche
sind eher rar, da das Platzangebot sehr beschränkt ist.

Getrunken wird Cerveja, also Bier – und das nicht zu knapp!
Ausgeschenkt werden dieMarken SKOL, BRAHMA und ANTARCTICA und
zwar in 600ml-
Flaschen. Man gewöhnt sich rasch an die kleinen 1,5 dl
Gläser, die hier blich sind.

Die Preise bewegen sich im Rahmen von 2,60 bis 3,40 Reais, also ca.
1,00 – 1,30 Euro die Flasche.

Die Restaurant-Bar CATANIA an der Avenida Prado Júnior 330, Loja P,
wird von Lourenco geführt, einem freundlichen, gutaussehenden
Mittfünfziger. Verpflegung wird nur in kleinen Häppchen angeboten,
aber eine gute Auswahl an Cachaças aus dem Bundesstaate Minas Gerais
macht den Reiz von diesem Bistro aus.

Die Gäste sind aus allen Gesellschaftsschichten, gut durchmischt,
aber meist ältere Jahrgänger. So kurz nach 23.00 Uhr lassen sich
regelmässig einige junge Transvestiten blicken, die sich jedoch um
ihre eigenen Angelegenheiten kümmern und die bereits anwesenden
Besucher kaum beachten.

Das Lokal ist freundlich, sauber und verfügt noch über zusätzliches
Inventar für eine Erweiterung: Vier runde Tischchen und die passenden
Stühle dazu.




Lourenco, der Wirt vom Catania

Hier bestelle ich mir öfters einen “Schlummertrunk” - einen 51er–
Cachaça zum wirklich vorteilhaften Preis von lediglich 1,50 Reais!
Ausgeschenkt wird sehr grosszügig; das Augenmass genügt.

Auf der geichen Strasseseite, etwa 100 m entfernt und näher am
Strand, ist das  gelegen. Besonderheiten: 3 kleine Zweipersonen-
Tischchen, verschiedene Snacks im Angebot und ein “Kaffé Brasileiro”
der Sonderklasse!

Im Unterschied zu den allermeisten Minibars ist hier eine echte,
italienische Kolben-Kaffeemaschine im Einsatz! Eine Import-Maschine,
die gut und gerne soviel gekostet hat, wie ein Mittelklasse-Automobil!
Espresso, Capucchino und Duplo-Café sind denn auch die Spezialitäten.
Preise ab BR$ 1,80.

Übrigens: Wer vor den allmorgendlichen Leibesübungen am Strand
zuerst einen “Geistwecker” braucht, ist hier richtig – der Inhaber des
Hiper Mat, Senhor José, ist ein Frühaufsteher und steht schon sehr zeitig
hinter dem Tresen! Unterstützt wird er tatkräftig durch seinen Assistenten
Antonio, einem stets zu einem Scherz aufgelegten Burschen.

Im Anbebot sind u.a. auch verschiedene Pizza's, Salgadinhos, Cachorro
Quente, Misto Quente und Coxinhas. Wer Süsses mag hat auch hier eine
Auswahl: Kuchen, Kleingebäck und Biscuits.



Das “Hipermat” an der Rua Prado Júnior 120 D


José – vor Jahren aus Portugal zugezogen

Ebenfalls empfehlenswert sind die zahlreichen und frisch zubereiteten
Fruchtsäfte - Sucos genannt. Ein Maracuja oder Abacaxi zur Deckung
ihres täglichen Vitamin- Bedarfs eignen sich bestens und schmecken
erst noch ausgezeichnet.

Erfahrene Suco-Konsumenten lassen sich aus zwei bis drei Fruchtsäften
einen Spezial-Mix servieren.


Antonio bereitet aus dem im Hintergrund sichtbaren Früchten
herrliche Getränke

 



Klein, aber oho: Das Hiper Mate (Aussenansicht)

Beinahe an jeder Strassenecke ist ein Verkaufsgeschäft mit Pastel-
Angebot zu finden. Was früher eine Domaine der Brasilianer war,
wurde schon vor einiger Zeit von den einst zugewanderten Chinesen
übernommen.

Wie bereits erwähnt: Die Anzahl dieser Pastellerias ist riesig – es
lohnt sich aber, sich zuerst ein wenig umzusehen, denn von
Preisabsprache unter den Anbietern kann keine Rede sein: Jeder
Inhaber kalkuliert nach seinem eigenen Gusto.

Unter der Berücksichtigung des Kosten/Nutzen-Verhältnisses kann
dasan der Ecke Avenida Prado Júnior und Rua Barato Ribeiro gelegene
FRIOLÂNDIA mit gutem Gewissen als Spitzenreiter deklariert werden.

Die Grösse, die Frische und die Qualität der Pastels sind einsame
Spitze!



Friolândia, Ecke Prado Júnior/Barato Ribeiro

Pastels sind Teigtaschen mit Käse oder Hackfleisch gefüllt und in
heissem Oel frittiert. Eine Besonderheit sind die Pastels nach
Chinesenart. Der Teigmantel ist hier besonders dick und “brotig”.

Das übliche Pastel nach Art der Brasilianer dagegen wird mit einem
unserem Fasnachts-Chüechli-Teig ähnlichem, knusprigen Mantel
angeboten.

Bei Friolândia kosten die ausserordentlich grossen und gut gefüllten
Pastels BR$ 1,50 (Brasilianische Version) und BR$ 1,70 (Chinesische
Version), dazu ein 3 dl Glas Refrigerante BR$ 0,90

Zigaretten, Feuerzeuge, Bonbons und weitere Bedarfsartikel
komplettieren das Angebot.

Meine Vorliebe gilt dem Pastel nach chinesischer Art.
Diese Teigtasche entspricht beinahe einer normale Mahlzeiten-Portion!

Mit Queijo de Minasgefüllt eine ganz besondere Delikatesse!



Meine Zwischen-Verpflegung: Pastel Chinese mit Käse (Queijo),
dazu ein Glas mit frischgepresstem Maracuja-Saft



Zu den Hauptessenszeiten findet man im FRIOLÂNDIA meist
keinen Sitzplatz mehr

Bis zum nächstenmal

Euer BrasilienRené




... und hier noch ein heisser Tip von BrasilienRené

Wenn Sie vor Ihrem Brasilien-Besuch noch die Basis für
die brasilianisch-portugiuesische Sprache legen möchten,
kann ich Ihnen einen wirklich ausgezeichnten Sprachkurs
auf CD empfehlen:
 
Sprach-CD Brasilianisch-Portugiesisch

Anmerkung: Ich habe mir bereits in der Schweiz diesen
Multimedia-Sprachkurs zugelegt und damit Brasilianisch
gelernt - und die tägliche Viertelstunde hat sich gelohnt.

Innerhalb weniger Wochen habe ich so viel gelernt, dass
ich mich in Brasilien in allen wichtigen Situationen
verständigen konnte!